Schulordnung der Oberschule Augustfehn

Unsere Schule – Unsere Grundregel

Unsere Schule ist ein Ort des gemeinsamen Lernens und der Begegnung. Zu unserer Schule gehören Menschen unterschiedlicher Religionen und Nationalitäten. Hier an der OBS Augustfehn gehen wir hilfsbereit, höflich, fair und rücksichtsvoll mit unseren Mitschülerinnen, Mitschülern, Schülerinnen, Schülern, Lehrerinnen, Lehrern und anderen Erwachsenen um. Wir verletzen niemanden absichtlich, wir tragen keine Kleidungsstücke, die Mitschülern Angst machen oder in irgendeiner Weise zum Rassismus oder zu Gewalt aufrufen. Jeder soll die Chance haben, seine Fähigkeiten in die Gemeinschaft einbringen und in ihr entwickeln zu können. Der Schulbetrieb ist auch auf die Arbeit der Sekretärin, des Schulassistenten, der Reinigungskräfte und des Hausmeisters angewiesen. Ihre Tätigkeit soll von allen unterstützt werden. Von den Schülerinnen und Schülern der OBS Augustfehn wird erwartet, dass sie sich im Umgang miteinander angemessen verhalten. Dazu gehört zum Beispiel, dass man einander grüßt, anderen die Tür aufhält, nicht drängelt, schubst oder sogar absichtlich stößt und dass man gemeinschaftliche Veranstaltungen nicht stört. Nach dieser Grundregel folgen nun Bestimmungen und Regeln, die nicht nur für den täglichen Schulablauf, sondern für alle Schulveranstaltungen (Klassenfahrten, Klassenausflüge usw.) und auch auf dem Schulweg gültig sind.

 

Unsere Schule – Allgemeine Schulbestimmungen

 

Unterrichtszeiten

 

 

1. Stunde 08.00 Uhr bis 08.45 Uhr         2. Stunde 08.45 Uhr bis 09.30 Uhr

Pause 25 Min.

3. Stunde 09.55 Uhr bis 10.40 Uhr         4. Stunde 10.40 Uhr bis 11.25 Uhr

Pause 25 Min.

5. Stunde 11.50 Uhr bis 12.30 Uhr         6. Stunde 12.30 Uhr bis 13.20 Uhr

Pause: 50 Min.

7./8. Std. 14:10 bis 15:35 Uhr

Allgemeine Informationen

 

Allgemeine Schulbestimmungen

 

Wertgegenstände/Fundsachen

 

Unsere Schule – Unsere Verhaltensregeln

 

Verhalten im Unterricht

 

Verhalten in den Fachräumen

 

Verhalten in der Pause

 

Verhalten gegenüber unserer Klasse

 

Verhalten gegenüber unserem Schuleigentum

 

Reinigungsdienst

 

Vereinbarungen bei Regelverstößen

 

Unsere Schulordnung ist das Ergebnis einer Diskussion, an der alle Gruppen der Schulgemeinde beteiligt waren. Wer ihr zuwiderhandelt, handelt gegen gemeinsam beschlossene Regeln und Ziele. Ein solches Verhalten muss Konsequenzen nach sich ziehen.
Für die Schülerinnen und Schüler unterscheiden wir zwischen erzieherischen Maßnahmen und Ordnungsmaßnahmen.

Zu den erzieherischen Maßnahmen gehören:Ermahnung,Gespräch und Beratung,Mitteilung an die Eltern,Ausschluss aus der laufenden Unterrichtsstunde,Nacharbeiten unter Aufsicht, Übertragung von besonderen Aufgaben (z.B. Beseitigung des Schadens, Wiedergutmachung, Klassen- und Hofdienst) oder weitere, im Einzelfall zu definierende, pädagogische Maßnahmen.In Konfliktfällen kann ein Schüler eine Person seines Vertrauens um Vermittlung bitten. Bei schweren Verstößen oder bei wiederholtem Fehlverhalten sind folgende Ordnungsmaßnahmen vorgesehen:der schriftliche VerweisWiedergutmachung durch Arbeiten zum Wohle der Gemeinschaft,weitere im Einzelfall zu definierende pädagogische Maßnahmen,die Überweisung in eine parallele Klasse oder Lerngruppe,der vorübergehende Ausschluss vom Unterricht von einem Tag bis zu drei Monaten und von sonstigen Schulveranstaltungen,die Androhung der Entlassung von der Schule,die Entlassung von der Schule. Ordnungsmaßnahmen beschließt die Klassenkonferenz.

Diese Schulordnung wurde von unseren Vertretern in der Gesamtkonferenz der OBS (ehemals HRS) Augustfehn am 07. Oktober 2003 vereinbart und kann nur durch sie geändert werden.
 


 

Weitere Regeln:

Handys verbleiben grundsätzlich während der Schulzeit in den Taschen und sind ausgeschaltet. Ausnahmegenehmigungen kann die Schulleitung erteilen (schriftlich).
 

 

 

                                               September 2014

 

gez. Michael Ringelberg, Schulleiter