Kleiderordnung an der OBS Augustfehn
"Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit", sagt das Grundgesetz in Artikel 2. Das bedeutet auch, dass der Mensch grundsätzlich erstmal selbst bestimmen kann, wie er herumläuft.
Selbstverständlich gilt das Grundgesetz auch an der OBS – Augustfehn. Keinesfalls gelten wir als prüde und konservative Schule. Im Gegenteil, wir respektieren die freie Entfaltung. „In Deutschland gibt es – jedenfalls an öffentlichen Schulen - keine Schuluniform. Dennoch kann in die Persönlichkeitsrechte der Schüler eingegriffen werden. Solche Einschnitte sind möglich, um sicherzustellen, dass Kleidung nicht die Rechte anderer verletzt oder gegen die guten Sitten verstößt. Auch wenn die Schule die Erfüllung ihres Bildungs- und Erziehungsauftrags in Gefahr sieht oder wenn ein Outfit die schulische Ordnung stört, kann Kleidung verboten werden.“
Ich möchte daher als verantwortlicher Schulleiter höflich darum bitten, dass aus Respekt gegenüber Mitschülern und Lehrkräften die Kleidung Brust, Bauch und Po bedeckt.
Herzlichen Dank für Ihr Verständnis!
Mit freundlichen Grüßen
M. Ringelberg
Zum Seitenanfang